28. August 2015

Virtuelle Maschinen nativ booten

Bevor der Blog vollständig verwaist, mal wiederr ein kurzer Beitrag. Vor ewigen Zeiten hatte ich bereits von der Thematik berichtet, wie man mehrere ISOs von einem einzigen bootfähigen Medium booten kann. Neben der damals verlinkten Selbst-Frickel-Anleitung gibt es auch verschiedene fertige Tools wie SARDU, die alles per Knopfdruck für einen übernehmen.
Ein ähnliche interessante Baustelle ist das Booten von VHD-Dateien. Eine VHD ist eine virtuelle Festplatte einer virtuellen Maschine. Normalerweise läuft die virtuelle Maschine parallel zum eigentlichen Host-System (also Windoofs in Windoofs). Man kann zwar in der virtuellen Maschine viele Sachen gefahrlos ausprobieren, ohne dass das Host-System verseucht wird - Nachteil: die Performance ist oft nicht so richtig toll. Gerade Games funktionieren in einer VM tendenziell nicht. In der Zeitschrift com! gab es einen Artikel zum Booten von VHDs (das Booten von ISOs wurde dort ebenfalls beschrieben), der auch online verfügbar ist: http://www.com-magazin.de/praxis/virtualisierung/multi-boot-vhd-dateien-224100.html?page=2_master-pc-auf-vhd-datei-erstellen

Prinzipiell sollte dies auch mit bereits vorhandenen virtuellen Maschinen funktionieren - auch wenn es eventuell ein Treiberchaos gibt.

Und noch eine interessante Seite gefunden: http://reboot.pro/

Noch 2 Links: pandacheck.com (Metasuche für verschiedene Shops) und geo-ship.com (bessere Suchfunktion für Produkte, die eventuell in der deutschen Bucht nicht gelistet sind)