13. April 2012

Notizen aus dem C++ Alltag mit VS2010

Visual Studio Projekte clonen (falls man keine Templates bauen kann, wie in VS2010 für C++): Cloney
Include-Verzeichnisse global für alle Projekte einer Solution setzen: http://social.msdn.microsoft.com/Forums/en/vcgeneral/thread/a494abb8-3561-4ebe-9eb0-6f644a679862

Neue Intel SSDs (sogar mit NAND-Speicher): http://www.zdnet.de/news/41561590/intel-kuendigt-pci-express-ssds-fuer-rechenzentren-an.htm Bei 1 GByte/s Schreibrate kommt wahrscheinlich so manches Netbook nicht mal hinterher :-D

Edit: cooler Link (THX to Marcel): http://www.itwissen.info/
Edit²: dolle Katzen-Videos von einer japanischen Katze namens Maru (THX to Vicky)
Edit³: online Octave- und LaTeX-Editor 
Edit²² (mir gehen die Zahlen aus...) (Thx to Schischu): Sammlung diverser geiler Indie Games und auch Bundle
Edit²³: es gibt immer wieder Probleme, dass man irgendein unbekanntes Gerät/Device nach der Neuinstallation am Rechner hat und nicht weiß, welcher Treiber der passende ist. Beispiel: eine unbekannte Netzwerkkarte. Es gibt unendlich viele Hersteller... sei es Realtek, Atheros, usw. Die ultimative Lösung (wenn auch etwas frickelig) geht mit Hilfe dieser Website. Es ist so: jedes Gerät, dass einen Treiber benötigt, ist durch 2 IDs eindeutig identifizierbar. Das sind:
  • Vendor-ID (Hersteller)
  • Device-ID
Meist reicht es aus, die ID des Herstellers zu haben (z.B. Nvidia), um dann einen Universaltreiber verwenden zu können.
Wie kommt man da ran?
  • Gerätemanager öffnen, 
  • die Eigenschaften des unbekannten Geräts anzeigen
  • auf den Karteireiter Details gehen
  • Hardware-IDs auswählen
Sieht ungefähr so aus:
Die IDs sind immer vierstellig. Nach "VEN_" kommt die Vendor-ID und "DEV_" steht für Device-ID. Auf der PCI Vendor-Website kann man  anschließend Hersteller usw. nachschlagen.
Edit³³:
Visual Studio: man hat einen Zeiger auf ein Array aber der Visual Studio Debugger zeigt nur den Inhalt des aktuellen Elements an (meist das 0. Element). Um mehr Elemente anzeigen zu lassen, macht man folgendes:
  • den Inhalt des Objektes anzeigen und sich zu dem Zeiger auf das Array hinarbeiten
  • Rechtsklick mit der Maus auf den Zeiger --> Überwachung hinzufügen
  • eventuell unten rechts in das Tab "Überwachung" umschalten
  • es wird der Zeiger angezeigt in der Form: object.pointer
  • Doppelklick auf den Zeiger
  • Folgendermaßen umschreiben: object.pointer,     z.B.: object.pointer,5
Nun werden 5 Elemente angezeigt. Achtung: geht auch außerhalb des Speichers hinaus!

Anderes Problem: das Leeren von stringstreams. Es gibt zwar die Funktionen clear() und flush(); alleridngs machen sie alles mögliche, außer Löschen. Lösung: stringstreamObject.str("")
Wer lustig ist, kann vor dem Funktionsaufruf noch  ein clear() durchführen, um alle Fehlerbits zu löschen.
Edit²²²: Geschwindigkeit vom Compiler erhöhen

Keine Kommentare: