21. Januar 2012

CRRRRAAAAAAAAZZZZZYYYYY: Booten von virtuellen Maschinen

Sau verrücktes Thema... absolut CRAAAAAZZZYYYYY..... (aber interessant)
Und zwar: Win 7 unterstützt nativ das Booten von VHDs. VHDs sind virtuelle Festplatten-Images von VMware und Co.
Die Idee: statt Windoofs im Windoofs mit einer mäßigen Performance laufen zu lassen, bootet man direkt die virtuelle Maschine um nahezu volle Performance zu haben.

Das Problem:
1. nur Win 7 Pro aufwärts kann VHDs booten
2. das Betriebssystem in den VHDs muss auch mind. ein Win 7 sein.

--> Schön wäre es, wenn man auch eine Win XP VHD booten könnte. Grund: Win XP ist kleiner und manchmal will man ältere Programme benutzen/testen.

Lösungsansätze:
1. Vboot - ein junges, kommerzielles Projekt. Es handelt sich dabei um einen Bootloader, der quasi vor den Win 7 Bootloader gesetzt wird und beliebige VHDs einbinden kann (auch Win XP VHDs!). Problem: kostet Geld, zeitlich begrenzt blablabla....
2. Die Frickelvariante (nicht so interessant, sehr gefährlich): für die USB-Stick-ISO-Geschichte (Beitrag vor längerer Zeit) habe ich schon mal was über Grub4Dos geschrieben. Statt des Vboot kann man Grub4Dos vor den Win 7 Bootmanager setzen. Das Grub4Dos kann dann auch VHDs mit winvblock booten (später dazu mehr). Nachteil: man frickelt sehr viel an dem eigentlich funktionierenden Win 7 Bootmanager herum. Daher:
3. Die Frickelvariante 2 (sehr interessant, kaum gefährlich, noch nicht so auf Praxistauglichkeit überprüft): Man nehme den Win 7 Bootloader und boote über diesen Grub4Dos. Grub4Dos wiederrum kann mit etwas Frickelei die VHDs booten.

Grub4Dos in den Win 7 Bootmanager einzubinden, geht so. Alternativ kann man auch das BCDedit oder EasyBCD ausprobieren.
Nun müssen wir noch die VHD mit Win XP erstellen. Da wird es etwas verrückt. Das Problem: Win XP benötigt teilweise noch einen Treiber, damit es aus einer VHD heraus funktioniert (einigen Beiträgen zufolge würde das theoretisch auch mit dem Win 7 Bootmanager funktionieren aber Mikrodoof hat das wahrscheinlich irgendwie kastriert...). Hier kommt jetzt daf winvblock ins Spiel. Dabei handelt es sich um ein kleines Image, dass sich um die VHD-Booterei kümmert.

Nun eine ganze Menge an Links, die die Lösung des Themas beschreiben:
der wichtigste Beitrag: http://reboot.pro/13731/page__view__findpost__p__146178
http://reboot.pro/13731/
http://www.911cd.net/forums//index.php?showtopic=24424
http://reboot.pro/8168/
http://reboot.pro/15997/

Wer jetzt genau schaut, wird feststellen, dass sehr viel Aufwand betrieben wurde, da selbst die Installation von Windoofs direkt von der gebooteten VHD vorgenommen wurde. Daher mein Vorschlag: die virtuelle Maschine in VMware oder VirtualBox aufsetzen und fehlende Treiber in dem "real mode" nachinstallieren.

Viel Spaß! Keine Ahnung, ob/wann ich Zeit finde zum selber testen.

17. Januar 2012

Kleine Linkpeitsche

Bomberman:
Das ursprüngliche Game hieß Dyna Blaster und läuft in der Dosbox. Letztens haben wir mal wieder einen sehr guten Clone für Windoofs rausgekramt: Bombermaaan. Einfaches, gutes Game ;)

Chinesische und japanische Katzen mit der wackelnden Pfote. Und Domo-kun, ein kleines braunes (aber cooles) Monster.

Es gab mal eine Vorlesung, da ging es um Formschluss und Kraftschluss... wahrscheinlich haben nur Maschinenbauer und Verfahrenstechniker Ahnung, was das genau bedeutet. Wiki Peter sei Dank: zufällig stieß ich genau auf den Artikel darüber.

2 Sachen zu C#: Konfiguration über die App.config und Konfiguration über DependencyProperties.

Literaturverzeichnis: Citavi oder als interessante Alternative: JabRef.

Hat eigentlich mal jemand Titan Quest gespielt?

Noch ein Nachtrag: momentan kämpfe ich mit Adobe Illustrator. Ausrichten am Basisobjekt: es hängt mit der Reihenfolge der Objekte zusammen. Das Basisobjekt ( == das Objekt, das nicht verändert wird), muss weiter oben in einer Ebene liegen!

Nachtrag: Neben Bombermaaan empfehlen sich auch Chicken Invaders und Island Wars zum Spielen auf einem PC. Auch noch interessant: der Game Downloader

Mal wieder ein Nachtrag: Thema USB / serielle Schnittstelle / Atmega: ich bin vorhin auf einen interessanten Online-Shop für Elektronikkram gestoßen: Chip45 hat neben Watterott auch Adapterplatinen und für 10 Euro einen USB-UART-Wechsler (basiert nicht auf FTDI). Ebenfalls ein interessantes Projekt ist dieses. Damit lässt sich auf Basis eines ATTiny23 direkt USB anschließen. Nachteil: es sollte auf 3,3-Volt-Basis geschehen.

Nachtrag: http://www.mapstd.com/ (Thx to Ralle)
Nachtrag²: http://www.ars-regendi.com/ - Browsergame
Nachtrag³: eine Alternative zu dem Game Downloader ist JogoBox Dort gibt es ohne Ende alte Games (jedoch nur auf englisch); funktioniert ähnlich wie Steam aber man muss nichts bezahlen...

5. Januar 2012

Gesundes neues Jahr!

So.... nachdem Trony den Blog hier etwas seltener mit mehr oder weniger sinnlosem Text befüllt, werde ich mich mal wieder auslassen.

Es geht mal wieder um ein paar Links und Programme, die ich eben gefunden habe.

Feedback geben - interessant sind auch die Sammlungen mit Chef-Sprüchen (mittlerweile gibt es 5 davon). Jede Sammlung ist mit einem anderen interessanten Artikel zum Berufsalltag verknüpft

Thema: Desktop vergrößern. Unter Linux gab es mal eine Erweiterung, bei dem der Desktop mehrere Bildschirme groß war. Zur Navigation gab es eine Minimap. Ähnlich wie bei einem Strategiespiel konnte man anschließend am Bildschirmrand auf dem überdimensionalen Desktop herumscrollen. Leider habe ich das originale Linuxprogramm nie wieder gefunden. Vergleichbar dazu ist jedoch 360desktop (die Herstellerwebsite ist momentan down), VirtuaWin mit einigen Erweiterungen und GimeSpace. Reflection Virtual Desktop ist wahrscheinlich vergleichbar mit dem Linuxteil. Leider wurde es bereits vor Jahren eingestampft.

Wer keine überdimensionierten Desktops, dafür leistungsfähigere Aero-Snap-Funktionen möchte, sollte sich diese 2 Programme mal anschauen (beide in Autohotkey geschrieben!): Gridy und GridMove. Beide Hersteller bieten auch andere interessante Freeware an, wie beispielsweise ein einfaches Textverschlüsselungsprogramm, Autohotkey Code Snippets (jeweils in einer Stunde gebastelt...), einen Mediastream-Auswerter (interessant für die ZDF-Mediathek usw., nicht getestet, es gibt dort auch ein Link auf ein Media Streaming Forum) und ein leistungsfähiges Screenshot-Tool (nachdem ja leider einige Programme kommerziell geworden sind).

Noch ein alternatives Screenshot-Tool: Greenshot. Die Bedienung ist nur manchmal etwas gewöhnungsbedürftig. Irfanview hat mittlerweile auch immer leistungsfähigere Screenshot-Menüs, kostet jedoch für Firmen Geld.

Sehr schöne Visitenkarten gibts hier (geklaut von Caschy): http://uk.moo.com/de/

Wer für Softwareentwicklung Oberflächen gestalten möchte, sollte sich Balsamiq Mockups anschauen. Die Oberflächen werden ähnlich wie mit Visio zusammengeschoben. Das Design erinnert jedoch einer Freihandzeichnung. Zu dem Programm gibt es eine kostenlose (kaum beschränkte) Web-Version; alternativ kann man die 7-Tage-Trial uneingeschränkt testen, nach der Installation geht das Programm im Prinzip auch portabel.

Ich habe immer einen ordentlichen file renamer gesucht. Das Tool File Renamer sieht ganz brauchbar aus. Es enthält sogar einen MP3 ID Tagger.

edit: wer noch einen Kalender braucht: sehr empfehlenswert sind die Wandkalender von Weingarten. Leider recht teuer aber hochwertig. Es werden die KW-Nummern angegeben und Feiertage (insgesamt sehr gut zum Ablesen).

edit2: für rootkits und co sollte man sich diese Rettungs-CDs mal anschauen. Zur Installation von Windows 7 per ISO gibt es hier einen Artikel. Allerdings war es nicht der Ansatz, den ich damals verfolgt habe. Ich habe direkt das ISO mit syslinux gebootet. Dabei gab es jedoch mehrere Probleme, deren Lösung ich nicht mehr kenne.