10. April 2010

Nokia 3109


So... ich wollte mal kurz meine neue Wanderquatsche vorstellen. Es handelt sich dabei um ein Nokia 3109 classic.
Seit einiger Zeit war ich auf der Suche nach einem einfachen Handy zum Telefonieren und zum gelegentlichen SMS schreiben. Zusätzlich sollte es einen MP3 Player integriert haben, da ich meinen Player häufig vergesse aber mein Handy fast immer bei mir habe. Prinzipiell kein Problem möchte man meinen: mir ist wichtig, keine Kamera zu haben. In meinem Arbeitsumfeld gibt es Probleme mit Geräten aller Art, wenn sie eine Kamera besitzen (und möge es auch nur eine Schrott-VGA-Cam sein). Außerdem halte ich nicht allzu viel von den in Handys integrierten Kameras, da sie keine ordentliche Optik besitzen und bei geringfügig schlechteren Lichtverhältnissen stark verrauscht sind.
Das Nokia 3109 classic ist eines wenigen Handys, das diese Anforderungen erfüllt.

Das Äußere
Das Gehäuse ist robust und gut verarbeitet. Das Farbdisplay hat einen guten Kontrast und angenehm ablesbar. Wie es sich bei direkter Sonneneinstrahlung im Hochsommer verhält, wird sich noch zeigen. Einziger kleiner Nachteil: die Helligkeit lässt sich nicht verändern.
Positiv ist auch die Konstruktion der Rückklappe. Ich kenne einige, die ihre Akkuklappe mittlerweile mit Klebeband fixieren, da die Halterungsnippel durch mehrfache Stürze einfach abgebrochen sind. Beim Nokia 3109 kann das nicht passieren, da die Rückklappe in der eigentlichen Gehäuseschale eingelassen ist (vllt finde ich ein Foto dazu...).
Die Tasten sind ebenfalls angenehm groß und tasten sich gut ;-) (in meinem fortgeschrittenen Alter spielt das schon eine wichtige Rolle ;D ).

Das Innere
Mein altes Nokia 3120 gehörte zu den wirklich einfachen Low-Cost Handys, die es gibt. Das Nokia 3109 dagegen bringt viele Multimedia-Funktionen mit, die im ersten Moment etwas ungewohnt sind. Allerdings sind die Menüs einfach und übersichtlich gestaltet, wie ich es auch schon bei vielen anderen Nokias erlebt habe. Man kann weiterhin ->einfach<- telefonieren und ganz einfach eine SMS schreiben. Leider bin ich durch die Einfachheit auch ganz schnell im Internet gelandet. Da in normalen Handytarifen die Datenpakete eher teuer sind, wollte ich das ganz schnell abstellen. Nach einiger Bastelei funktionierte dies auch (siehe weiter unten). Prinzipiell sollte es mit einer speziellen Software (Hiisi Suite) auch möglich sein, über Bluetooth die Internetverbindung eines PCs anzuzapfen um mit dem Handy surfen zu können. Leider funktioniert das NICHT (oder ich habe mich zu blöd angestellt). Der MP3-Player
DDie Playerfunktion war mir ja ziemlich wichtig. Neben MP3 unterstützt der Player auch WMV, AAC, AAC+ und einige weitere kryptische Formate. An sich funktioniert er ganz gut allerdings mit einigen Einschränkungen:
  • Playlists lassen sich nur durch Anwählen einzelner Titel erstellen
  • Die Schrift ist groß, dadurch werden vom Albumname häufig nur die ersten 3 Buchstaben angezeigt
  • die Lautstärke ist selbst auf niedrigster Stufe noch viel zu laut
Die Musikdaten werden auf einer Micro-SD Karte gespeichert. Offiziell ist die Maximalgröße der Karte mit 2 GB angegeben. Ob auch eine größere Karte geht, habe ich nicht ausprobiert.

Anschlüsse/Ausstattung
  • Mini USB zum Rüberschaufeln von Musikdateien und zum Synchronisieren mit dem PC
  • 2,5 mm Klinkenstecker (meist benötigt man dann einen Adapter, da viele handelsübliche Kopfhörer 3,5 mm Klinke haben)
  • Bluetooth (zum Kopieren von Daten eher nicht geeignet, da Geschwindigkeit nur bei ungefähr 150 KByte/s sind)
  • Infrarot
Kurzum: einmal dran gewöhnt, ist es ein gutes Gerät. Die Synchronisation mit dem PC geht gut (ob es auch ohne zusätzliche Software an fremden PCs funktioniert, muss noch getestet werden).

Löschen Datenverbindung: Unter Einstellungen --> Konfiguration einfach alle Sachen löschen bis nichts mehr übrig ist. Anschließend sollte das Internet funktionieren.

Keine Kommentare: