27. Juli 2009

Notepad verfluchen für Anfänger

Caschys Blog berichtet dieser Tage von einem Tool zum Ersetzen von Notepad. Allerdings traue ich solchen Programmen, die im System herumpfuschen, nicht immer so ganz. Außerdem interessiert mich die Technik dahinter. Ich habe bereits vor einiger Zeit (erfolglos) das "gewaltsame" Ersetzen des Windoofs Notepads probiert.
Hier eine Anleitung zum manuellen Ersetzen von Notepad:
http://blogs.msdn.com/omars/archive/2004/04/30/124093.aspx
Die Methode 2 ist definitiv vorzuziehen. Eine Sicherheitskopie der ursprünglichen notepad.exe sollte man sich jedoch anlegen.
Dass Notepad so ziemlich absoluter Mist ist, wissen viele. Aber mit was ersetzt man ihn? Als ich nach Alternativen suchte, habe ich Freunde, Kollegen und das Internet befragt. Eine etwas komprimierte Sammlung mit verschiedenen Notepad-Clones gibt es hier:
http://www.mydigitallife.info/2007/05/04/windows-vista-notepad-replacement-alternative/
Vielleicht zur Vollständigkeit halber noch 2 (grausame) Editoren: Vim und Emacs. Allerdings setzt die Bedienung mindestens einen Bachelor- oder Diplomabschluss voraus.
Ich habe bereits mit Scite gearbeitet. Dieser Editor ist relativ groß und lässt sich nur unschön über die Manipulation von ini-Dateien konfigurieren.
Ich persönlich würde auf Folgendes Wert legen:
- Syntax Highlighting (für möglichst viele Sprachen)
- große (Binär-)Dateien sollten auch problemlos einsehbar sein. Notepad stürzt da ganz gern ab oder lädt ewig
- Tabs (Tabbing)
Wertvolle Spielereien:
- Hex-Editor
- Speichern der Tabs (Session Saving)
- das Starten externer Dateien (z.B. zum Aufrufen von CMD)
- einfache Konfigurierbarkeit

1 Kommentar:

Brater hat gesagt…

http://www.pnotepad.org/

Auch sehr brauchbare Alternative.