21. April 2009

STOPP! oder "Was Schäuble anfängt, bringt Leyen zu Ende!"

!!! Achtung, dieser Text ist nicht Propagandistischer Natur !!!
!!! Weder soll er einzelnen Parteien angreifen noch andere loben !!!
!!! Es sollen ausschließlich Fehler in der Politik aufgezeigt werden !!!


Dies ist mein erster Post in diesem unseren Blog und das hat mehrere Gründe. Ohne diese Gründe näher zu erläutern, ein paar kurze Worte zur Motivation.
Ursprünglich sollte/wollte ich Filmkritiken veröffentlichen. Allerdings habe ich dazu einen eigenen Blog und Filmkritiken sind sehr Zeitaufwendig, weshalb mein erster Post sich mit einem gänzlich anderen Thema befasst, nämlich der schleichenden Reise ins Jahr 1984.
Stasi 2.0, Wolfgang Schäubles Erstversuch eines "besseren" Deutschland, wurde nun zumindest im abgewandelten Ansatz erfolgreich von Familienministerin Ursula von der Leyen (aka Zensursula) durchgesetzt.

Wir blicken zurück auf den 17. April diesen Jahres (2009):
"Fünf Provider unterzeichnen Vertrag zu Kinderporno-Sperren" hört sich ja mal gar nicht schlecht an!
Aber was steckt dahinter?

In kurzen Stichpunkten (Bei weiterem Interesse einfach den Verlinkungen folgen.)
  • Die 5 großen Internetprovider (ISP) haben mit der Bundesregierung einen Vertrag zur Sperre bestimmter Internetadressen abgeschlossen
  • Die Bundesregierung liefert den ISPs diese Liste
  • Der Inhalt der Liste ist geheim, folglich kann da so ziemlich alles mögliche drauf stehen
  • Wird versucht auf eine Internetadresse in dieser Liste zu zugreifen, wird der Zugriffsversuch protokolliert
  • Man wird auf eine "Harmlose" Seite weitergeleitet, die einem Mitteilt man habe versucht auf eine "böse" Seite zu gelangen
Siehe dazu eine Artikel auf WikiLeaks.

Im Klartext?
Die "Bundesregierung" legt fest welche Seiten als "böse" einzuschätzen sind! (Möglicherweise Seiten die gegen solch eine Zensur sind?)
Man weiß vorher nicht ob man dabei ist eine "böse" Seite zu betreten! (Die Sperrliste ist geheim! Hat allerdings auch den Vorteil das jemand der auf der Suche nach Kinderpornographischen Seiten ist, nicht nach den Domains in der Liste suchen kann!)
Wenn man eine dieser Seiten besuchen möchte, wird dieser Zugriffsversuch protokolliert! (Da dies beim ISP geschieht, schön mit Name und Adresse, und das BKA kann laut Vertrag diese Daten anfordern!)
Erst jetzt, wird man darauf aufmerksam, dass man eine "böse" Seite betreten wollte! (Siehe hier!)

Und warum ist das ganze Bullshit?
Nicht die Wurzel des Übels wird bekämpft, nein es werden nur Blätter raus gerissen! (Wenn überhaupt!)
Niemand ist gezwungen den Domain Name Server des Internetproviders zu benutzen! (Sehr verständliche Erklärung für Laien hier!)
Mag sein das man mit Kinderpornos anfängt, aber was kommt als nächstes?

Ein paar (wichtige) Einblicke dazu (um weitere Ausführungen zu verstehen sind die ersten 3 Links Pflichtlektüre):
Missbrauchsopfer kämpfen gegen Netzsperren
Die Legende von der Kinderpornoindustrie
Die Argumente für Kinderporno-Sperren laufen ins Leere
Zensurprovider
Untergang der Titanic

Was sollte man also stattdessen tun?
Abschalten der Server die Kinderpornographie anbieten! Viele davon sind bekannt und stehen in Ländern in denen Kinderpornographie verboten ist! (z.B. Deutschland)
Den Menschen keine Scheuklappen aufsetzen, sondern das Problem konstruktiv an der Ursache bekämpfen! (Was ICH nicht sehe ist auch nicht da!? Wenn einer mit dem Messer auf mich zu rennt, schau ich einfach weg!?)
...

Wie schütze ich mich vor der Zensur?
Zunächst feststellen ob man einen ISP hat der Zensiert. (Zensurprovider)
Wenn ja, möglichst bald auf offene DNS umsatteln. (Alternative DNS)
Ergoogeln wie das bei einem selbst geht! (Bei Interesse kann ich ein HowTo für Devolo Microlink Router erstellen!)

Was bleibt?
Ein unausgereiftes Konzept zur Bekämpfung einer Straffälligen Handlung, welches ziemlich einfach für andere zwecke als die Ursprünglich geplanten missbraucht und mit wenigen Handgriffen umgangen werden kann.

Keine Kommentare: